Sharp schaltet mit dem Aquos R3 einen Gang höher

Am 15. September 2019 von
singleimage

Auf der IFA 2018 stellte Sharp einige neue Smartphones für den deutschen Markt vor. Hierbei handelte es sich um Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones (siehe unser Sharp Aquos C10 Testbericht). Auf der diesjährigen IFA gab es aber ein deutlich performanteres Smartphone zu sehen, das neue Sharp Aquos R3, das es auf die Spitzenmodelle der Mitbewerber abgesehen hat.

Es sieht also so aus als hätte Sharp einen Gang höher geschaltet um sich nun auch gegen die großen Smartphonehersteller auf dem Markt behaupten zu können. Die eingesetzten Materialien Aluminium und Glas vermitteln schon mal einen guten ersten Eindruck wenn man das Smartphone in die Hand nimmt.

Sharp Aquos R3 | Technische Daten

Beginnen wir mit dem Display. Hier setzt das Unternehmen auf ein eigenes Pro IGZO Reality Display (LCD) mit 1 Milliarde Farben und einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Die Auflösung beträgt hier 3.120 x 1.440 Pixel (Quad HD). Auf der Ober- und Unterseite des Displays ist eine Aussparung (oben Dewdrop, unten eine „normale“ Notch), einmal für die Frontkamera und einmal für den Homebutton.

Für die Leistung sorgt ein Qualcomm Snapdragon 855. Das System bekommt 6 GB Arbeitsspeicher und der Benutzer 128 GB ROM. Wenn das nicht genug ist gibt es auch noch die Möglichkeit diesen mit einer microSD-Karte zu erweitern.

Die Frontkamera löst mit 16,3 Megapixel auf, die Hauptkamera auf der Rückseite besteht aus zwei Kameras, einmal Weitwinkel mit 12,2 Megapixel und einmal Ultraweitwinkel mit 20 Megapixel. Die auf der Messe testweise geknipsten Bilder konnten im ersten Kurztest überzeugen. Die Hauptkamera steht auf der Rückseite etwas aus dem Gehäuse heraus.

Ansonsten steht noch ein Fingerabdrucksensor im Homebutton bereits, ausserdem ist das Smartphone IP68 zertifiziert (staub- und wassergeschützt). Der Akku hat eine Kapazität von 3.200 mAh und kann kabellos aufgeladen werden. Von der Konnektivität her steht WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, LTE Cat. 20 (Download) / Cat. 13 (Upload), Bluetooth 5.0, NFC und USB.C bereit. Die Abmessungen betragen 156 x 74 x 8,9 mm und das Gewicht 185 g.

Sharp Aquos R3 | Verfügbarkeit und Preis

Das Sharp Aquos R3 soll im Oktober diesen Jahres in Deutschland in den Handel kommen und eine UVP von 729 Euro erhalten.

Sharp Aquos R3 | Erster Eindruck

All diejenigen die in der letzten Zeit gegen die Notch gewettert haben, werden wohl mit dem Aquos R3 keine Freude haben, denn hier kommen gleich zwei Einkerbungen zum Einsatz. Das ist auf jeden Fall ein eigenwilliges Design, aber mal etwas anderes.

Von der Haptik hat das Smartphone einen guten Eindruck hinterlassen, denn dank der Kombination aus Aluminium und Glas hat man hier ein wertig verbautes Smartphone in der Hand. Auch die technischen Daten können sich sehen lassen, allen voran das hochauflösende Display mit ultraflüssiger 120Hz-Technologie.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar