Samsung Galaxy S22 Ultra vorgestellt (mit Hands-on Video)

Am 9. Februar 2022 von
singleimage

Samsung hat seine neue Galaxy S22 Reihe vorgestellt. Ich habe hierzu bereits einen Artikel zum Galaxy S22 und Galaxy S22+ für euch. In diesem Artikel schaue ich mir aber das neue Flaggschiff an, das Samsung Galaxy S22 Ultra, welches wohl das Galaxy Note ersetzt, denn hier kann man nun auch einen S-Pen unterbringen.

Beginnen wir aber einmal beim Display. Hier verbaut Samsung ein 6,8 Zoll Dynamic AMOLED 2x Display. Dieses Display kann vor allem mit einer hohen Peakhelligkeit von bis zu 1.750 nits punkten, was für HDR10+ und natürlich auch die Ablesbarkeit im Freien ideal ist. Die Auflösung beträgt hier QHD+ und die Bildwiederholrate reicht von bis zu 120 Hz für superflüssige Animationen herunter bis 1Hz. Das Phone regelt dies je nach Anwendung und vor allem die 1Hz können hier so einiges an Energie sparen. Zur Authentifizierung steht ein Ultraschall-Fingerabdrucksensor bereit und oben mittig in einer Punchhole haben wir die 40 Megapixel Frontkamera mit einer Blende von f/2.2 und einem Sichtfeld von 80°.

Auch das S22 Ultra setzt auf den neuen 4nm 64-bit Octa-Core Samsung Exynos 2200. Und es stehen je nach Land gleich vier Speichervarianten bereit. 8GB RAM mit 128GB, 12 GB RAM mit 256 GB, 12 GB mit 512 GB und 12 GB mit 1TB Speicher.

Wenn man das S22 Ultra umdreht dann lachen einen so einige Kameras an und zwar vier an der Zahl. Zum einen ein 108 Megapixel Weitwinkel mit einem Sichtfeld von 85°, Dual Pixel Autofokus und einer Blende von f/1.8, ein 12 Megapixel Ultraweitwinkel mit einem Sichtfeld von 120° und einer Blende von f/2.2, ein 10 Megapixel Telezoom mit 3x optischen Zoom und einer Blende von f/2.4 und zu guter Letzt ein 10 Megapixel Telezoom mit 10x optischen Zoom und einer Blende von f/4.9. Und wer noch weiter reinzoomen möchte, kann dies natürlich auch mit dem Spacezoom.

Hier fällt auch auf dass Samsung sich hier für ein neues Design entschieden hat und anders als beim S22 und S22+ auf ein optisch hervorgehobenes Kameramodul verzichtet. Drei Farben stehen bereit, schwarz, weiß und burgunderrot.

Und wie anfangs angesprochen, das S22 Ultra hat wohl das Galaxy Note ersetzt, denn nun kann man hier auch den S-Pen im Inneren des Phones einstecken, wie beim Galaxy Note. Mit dem S-Pen kann man dann unterwegs nicht nur Skizzen und Notizen machen, sondern ihn auch als Fernauslöser für Fotos nutzen. Auf jeden Fall sehr praktisch und ich bin happy dass der S-Pen hier nun auch mit dem Start ist.

Damit dem S22 Ultra auch nicht zu schnell der Saft ausgeht, ist ein 5.000 mAh Akku verbaut, der auch mit bis zu 45W kabelgebunden geladen werden kann. Kabellos mit 15W. Ausserdem steht auch hier Wireless Powershare bereits um andere Geräte kabellos zu laden.

Das Betriebssystem ist Android 12 zusammen mit der One UI 4.1. Von der Konnektivität her steht 5G,LTE, WLAN 6E Wi-Fi-Direct, Bluetooth 5.2 und NFC für Samsung Pay bereit. Das S22 Ultra und auch der S-Pen sind IP68 zertifiert und somit wasser- und staubgeschützt.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar