Advertisement

Kommentar: Konnektivität und Interaktion im Fahrzeug

Am 18. Oktober 2012

Es ist etwas, woran sich viele Hersteller versuchen. Leider scheitern die Meisten daran. Ihr könnt an der Überschrift bereits erahnen, dass ich auf Autozubehör sowie -einbindung hinaus will.

Wieso hat sich bisher kein Hersteller am Zubehörmarkt für Smartphones erbarmen können, uns praktikables Zubehör zu bringen? Wir haben so viele Technologien, die angetrieben werden, aber ich sehe bisher keine Umsetzung. Ihr erinnert Euch vielleicht noch an die diesjährige WWDC. Tim Cook hielt eine Rede über iOS 6 Features und erwähnte nebenbei etwas vom “Eyes Free”. Es scheint untergegangen zu sein, dass dieses Feature nur von sehr wenigen Herstellern in sehr hochpreisigen Automobil-Kategorien verbaut werden wird. Dies wäre zumal kein Problem, wenn es denn bisher umgesetzt worden wäre. Auf dem Bild sehen wir einen BMW mit einem Hebel für eine Sprachsteuerung, die wir einfach mal salopp “Siri” nennen.

Bildquelle: Engadget

Ich stehe aktuell vor der Frage, wo Siri oder allgemein eine Sprachsteuerung bleibt. Es kann nicht angehen, dass ich für eine Freisprecheinrichtung 5000€ bezahle und dann mit dem Gerät nur telefonieren und Musik hören kann. Ich will mit meinem Gerät vernünftig interagieren können. Mir fällt niemand ein, der seinen Facebook- oder Twitterstatus im Auto ganz dringend aktualisieren muss. Im Gegensatz dazu fallen mir dutzende Leute ein, die auf eine SMS antworten, ihren Kalender vorgelesen haben und eine Erinnerung eingetragen haben möchten – und das auch gerne mit visueller Untermalung.

Leider beschränkt sich aktuell das Infotainment auf sehr wenige Funktionen. Für diese Funktionen muss ich leider auch immer Controller in die Hand nehmen. Das könnte unter Umständen im Straßenverkehr ablenken. Natürlich gibt es dezente Umsetzungen des Systems und ich könnte sicherlich 3-4 Hersteller benennen, die es gut umgesetzt haben. Aber es gibt leider auch jene Hersteller, die mir überhaupt keine Interaktion mit meinem Smartphone erlauben. Interaktion geht in meinem Augen weiter als Musik zu streamen und per Freisprecheinrichtung zu telefonieren. Die oben genannten Fälle möchte ich mit meinem Handy erledigen können, ohne diese zehn Mal zu wiederholen und dann doch verärgert das Smartphone in die Hand zu nehmen.

Natürlich sind Wünsche toll, aber ich möchte Euch etwas erläutern, was bereits jetzt möglich ist. Es basiert auf der NFC-Technologie und sicherlich kennen es viele von Euch schon. Man hat einen ganz einfachen NFC-Tag der auf einer Ablage befestigt wird. Auf diesen legt man dann das Smartphone, welches in den Auto-Modus und für Euch programmierbare Dinge ausführt. Das Ganze wird bereits von LG ausgeliefert und erfüllt seinen Zweck bisher auch, aber ich würde behaupten, dass es nicht unbedingt alltagstauglich ist, da man sich so noch Gedanken darum machen müsse, sein Gerät aus der Tasche zu holen und dieses zu platzieren. Ich möchte Euch gerne eine ähnliche Lösung von Blackberry zeigen:

Was ist mein Anliegen?

Ich möchte, dass das Infotainment-System in Autos deutlich nahtloser mit meinem Smartphone zusammenarbeitet. Der Traum wäre doch schlicht sich in das Auto zu setzen, überhaupt nicht an Musik zu denken und einfach die Anlage zu starten, die bereits auf das eigene Smartphone zugreift per Hotspot im Auto. Im Stau angekommen, möchte ich meiner Sprachsteuerung sagen können, dass ich nun gerne meine e-Mails vorgelesen haben möchte. Nachdem ich diese rezipiert habe, beantworte ich diese mit einfachen Sprachbefehlen. Am Büro-Gebäude angekommen, erinnert mich das Smartphone via ortsbasierten Pushmeldungen an ein Meeting heute Nachmittag. Ich danke Siri für das nette Gespräch und hatte kein einziges Mal auf das Smartphone geschaut. Eyes Free eben. Ich mache den Motor aus, lächle entspannt und steige aus. Dann wache ich aus meinem Traum auf und stelle fest, dass es Zukunftsmusik ist. Leider.

Dies wäre alles lösbar, jedoch liegt der Schlüssel zu einer solchen Umsetzung in einem einheitlichen Standard, der von den Smartphone-Herstellern umgesetzt werden muss. Erst dann kann die Umsetzung in den Fahrzeugen erfolgen, denn wie heißt es so schön: Ohne Aktion, keine Reaktion.

Autor :

#Apple #Technik #Autos - Das charakterisiert mich wohl ziemlich gut. Ich bin seit Jahren begeisterter Apple-Nutzer und komme aus der schönen CeBIT-Metropole Hannover. Wenn man mich antreffen möchte, kann man das ganz gut auf Twitter oder Google+ tun.

Ein Kommentar zu “Kommentar: Konnektivität und Interaktion im Fahrzeug”

  1. bla sagte am 19.10.2012 um 12:43

    Parrot ASTEROID :)
    ist zwar selbstverständlich nicht direkt eingebaut, aber wenn es dann mal eingebaut ist..