Microsoft Kinect hilft Menschen mit Sehschwäche

Am 14. April 2011

Auf der Entwicklerkonferenz MIX11 in Las Vegas haben die beiden deutschen Informatikstudenten Michael Zöllner und Stephan Huber von der Universität Konstanz ihr Projekt NAVI („Navigational Aids for the Visually Impaired“) vorgestellt. Das Projekt richtet sich an Menschen mit Sehschwäche. Da die Infrarotsensoren von Microsoft Kinect erkennen können wie weit eine Person oder ein Gegenstand entfernt ist, machten die beiden sih diese Eigenschaft zu Nutze. Sie montieren die Kinect-Kamera auf einen Helm und so werden beispielsweise blinde Personen frühzeitig gewarnt wenn in einem Raum Hindernisse zu erwarten sind. Durch sehs Vibrationsmotoren die an einem Gürtel angebracht sind werden die Personen dann gewarnt. Eine nette und innovative Idee! Mal sehen wie sich soetwas in der Praxis einsetzen lässt.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar