Fehler bei AnTuTu bescherte Intel bessere Ergebnisse

Am 16. Juli 2013 von
singleimage

DIe Intel Prozessoren erreichten bei den Benchmarktests mit AnTuTu richtig gute Werte die die Konkurrenz hinter sich ließen. Wir berichteten erst vor kurzem über Ergebnisse vom kommenden Bay-Trail Prozessor von Intel der als Dual-Core Prozessor die Quad-Core Chips der Mitbewerber um Längen schlug. Nun ist aber ans Licht gekommen dass diese Ergebnisse wohl nur durch einen Fehler im Benchmark erreicht wurden.

Im Test konnten bei den Intel-Prozessoren nicht alle RAM-Tests durchgeführt werden und das hat dann am Ende das Testergebnis, zugunsten von Intel, verfälscht. Für Intel nutzt AnTuTu nämlich einen anderen Compiler (ICC) als für die restlichen Prozessoren (dort wird der GCC Compiler eingesetzt), dies könnte daran liegen dass die restlichen Prozessoren ARM-basierend sind und Intel eben auf die x86-Architektur setzt. AnTuTu hat daraufhin auch gleich mit einem Update dieses Problem gelöst und die Ergebnisse bei den Intel Prozessoren sind nun nicht mehr so extrem hoch wie vorher. Zwar sind die Prozessoren immer noch recht flott, der große Abstand zur Konkurrenz ist aber nun nicht mehr gegeben. AnTuTu will sich in den nächsten Tagen aber noch einmal den Code anschauen und im August eine neue Version anbieten, die dann exaktere Ergebnisse liefern kann. Aufgefallen war dies dem Analysten Jim McGregor, für den die Ergebnisse einfach zu gut waren, woraufhin er sich auf die Suche nach dem Grund machte.

Benchmarks sind zwar ein guter Anhaltspunkt um die ungefähre Leistung eines Gerätes zu ermitteln, man sollte aber nicht unbedingt seine Kaufentscheidungen nach Benchmarkergebnissen richten.

Quelle, via

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar