Google stellt das erste komplett selbstfahrende Auto vor

Am 28. Mai 2014 von
singleimage

An autonom fahrenden Fahrzeugen wird ja seitens der großen Automobilhersteller derzeit schon fleissig gewerkelt und man ist auch schon recht weit, aber Google beschäftigt sich hier auch schon eine Weile und hat nun das erste komplett selbstfahrende Auto der Welt vorgestellt.

Es gibt hier einen großen Unterschied zwischen den Lösungen von Audi, Mercedes und Co., denn Google hat seine Technologie nicht in ein bereits bestehendes Fahrzeug verbaut, sondern ein komplett neues Auto entwickelt. Während man bei den großen Automobilherstellern immer noch der Herr der Lage ist und jederzeit das Lenkrad und somit die Kontrolle in die Hand nehmen kann, sieht das beim neu vorgestellten Auto von Google ganz anders aus. Da es direkt als autonomes Fahrzeug konzipiert wurde, wurden hier einige Dinge bewusst weggelassen. So findet man in dem Auto kein Lenkrad und auch kein Gas- und Bremspedal. Es gibt einen Knopf mit dem der Wagen gestartet wird und dann wird die Route auf einem Display angezeigt. Man wählt also nur sein Ziel und der Wagen fährt dorthin – das erste komplett selbstfahrende Auto der Welt also.

Die erste Fahrt im komplett autonomen Fahrzeug

Technisch also auf jeden Fall sehr interessant, optisch hingegen erinnert mich dieser Wagen eher an ein Plastik-Auto für Kinder, vielleicht kennt ihr ja in manchen Märkten die Einkaufswagen für Kinder, so ungefähr sieht der Wagen für mich aus. Es sollte aber auch kein schicker Sportwagen werden, sondern ein praktisches City-Gefährt das Passagiere von A nach B fährt. Da kann man auch über die Optik hinwegsehen. Man hat sich hier auch etwas gedacht, wie Projektleiter Chris Urmson mitteilte, denn durch diese Form bietet der Wagen eine 360° Rundumsicht ohne tote Winkel. Der Wagen ist wohl nur für Städte entwickelt worden, denn schneller als 25mph (ca. 40 km/h)  fährt es nicht.

Vehicle Prototype Image Banner Cropped 600px

Google lässt nun erst einmal 100 Stück dieses Wagens herstellen, die dann von Mitarbeitern getestet werden sollen. Auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung und ich bin gespannt ob der Wagen diesen ersten großen Test meistern wird und dann vielleicht eine größere Produktion anlaufen wird. Ich bin auch schon gespannt ob ich bei meinem nächsten Aufenthalt in San Francisco eines dieser Fahrzeuge auf der Straße zu Gesicht bekommen werde.

Als begeisteter Autofahrer stelle ich mir eine Fahrt mit dem Wagen sehr eigenartig vor. Es wäre eigentlich wie eine Fahrt im Taxi, einsteigen, sagen wohin man möchte und entspannen. Dennoch hätte ich zuerst ein mulmiges Gefühl mich an den Fahrersitz zu setzen und dort nichts machen zu können. Wahrscheinlich das gleiche Gefühl als ich mich das erste Mal in London auf den Beifahrersitz (der ja bei uns der Fahrersitz ist) gesetzt habe und instinktiv das Lenkrad greifen wollte.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar