2015 Audi A4 Fahrbericht

Am 1. Oktober 2015 von
singleimage

Ich hatte die Möglichkeit den neuen Audi A4 der unter anderem auf der IAA gezeigt wurde, einen Tag im Rahmen einer Testfahrt zu erleben. In meinem Fahrbericht gehe ich auf den Wagen und seine zahlreichen Extras im Bereich des Infotainment und der Fahrerassistenzsysteme ein.

Gefahren bin ich den Audi A4 mit dem 2.0 Liter TFSI Motor mit 252 PS. Ganz schön spritziges Aggregat, was bei 252 PS ja durchaus auch zu erwarten war. Audi bietet hier direkt zum Start vier TDI und drei TFSI Modelle an, von 150 PS bis 272 PS. Neuester Motor ist der 2.0 TFSI ultra mit 190 PS der besonders sparsam ist und einen Durchschnittsverbrauch von nur 4,8 Litern erreicht. Natürlich bin ich nicht lang und weit genug gefahren um über den Verbrauch sprechen zu können, ich kann hier aber durchaus etwas zum Ansprechverhalten, Durchzugskraft und der Geräuschkulisse sagen. Was bei der Testfahrt direkt aufgefallen ist, war die ruhige Fahrgastzelle. Audi schirmt Aussengeräusche hier sehr gut ab, was auf längeren Fahrten sicherlich sehr entspannend ist und mir sehr gut gefallen hat. Wer sportlichen Sound möchte, der muss zum Audi S4 greifen, der ja auch bereits auf der IAA 2015 in Frankfurt vorgestellt wurde und mit seinem 3.0 TFSI Motor 260 kW (354 PS) leistet. Damit schafft er den Sprint von 0 – 100 km/h in nur 4,7 Sekunden. Hier wird man dann sicherlich auch einen guten Sound bekommen wie bei allen S / RS-Modellen von Audi. Mit den 252 PS des 2.0 TFSI ist man aber auch schon wunderbar flott unterwegs, ob auf Landstraße oder der Autobahn, man hier hier immer ein spritziges Fahrzeug mit gutem Ansprechverhalten und eine flotten Durchzugskraft.

Audi A4

Im Vergleich zum Vorgänger hat der Wagen durch neue Leichtbautechniken etwas abgespeckt, was natürlich in Kombination mit den überarbeiteten Motoren für einen niedrigeren Verbrauch sorgt. Bei der Optik setzt Audi auf altbewährtes und verändert nur minimal. „Never change a running system“ heißt es in der IT und natürlich kann man dass auch auf die Automobilindustrie ausweiten. Der Audi A4 ist beliebt, wieso also mit einem zu gewagten Redesign die Fans vergraulen. Audi setzt hier lieber auf Detailarbeit und den Innenraum. Die Front ändert sich leicht, bekommt je nach Ausstattungslinie verschiedene neue Designs. Der Aussenspiegel wandert etwas weiter nach unten was die Soundkulisse im Innenraum verbessert, da Windgeräusche damit umgeleitet werden. Die Türgriffe öffnen nun ergonomischer und zwar nach oben statt nach vorne. Dies soll vor allem bei großen Menschen sehr viel angenehmer sein. Die Motorhaube liegt nun auf, was designtechnisch sehr viel mehr hermacht. Sie integriert sich nun mit bündig in die seitliche Tornadolinie. Auch im Motorraum hat sich etwas getan und zwar wandert die Einfüllöffnung für das Wischwasser hinter die geöffnete Motorhaube. Wenn man nun also beim Einfüllen etwas kleckert, dann läuft das Wischwasser nicht durch den kompletten Motorraum.

Audi A4 Audi virtual cockpit

Der Innenraum wirkt aufgeräumter und es dominieren horizontale Linien. Das Armaturenbrett wurde abgesenkt, was vor allem daran liegt dass das Infotainment-Display nun freistehend ist. Zwar bin ich persönlich auch ein Fan der ins Armaturenbrett eingebetteten Variante, aber durch die Freistellung des Displays flacht das Armaturenbrett ab und wirkt dadurch irgendwie einladender. Das Design der Lüftungsgitter als durchgehende horizontale Linie gefällt mir sehr gut und hat sogar in der 3-Zonen-Klimaautomatik einen praktischen Nutzen, denn durch die breite Lüftungsöffnung kommt ein hauchzarter Wind, der einfach angenehmer für den Beifahrer ist. Das neue Design des Armaturenbretts erlaubt auch die Verarbeitung von mehr Zierleisten und hier hat Audi einige sehr schöne Materialien im Angebot. Persönlich gefällt mir das Aluminium und das graue matte Holz (Holz Eiche grau naturell) das sieht einfach nur richtig klasse aus und würde auch so in ein von mir konfiguriertes Fahrzeug kommen. Dank Ambientebeleuchtung bekommt der Wagen einen persönlichen Touch. Es gibt mehrere Zonen die in beliebiger Farbe durch LED-Leisten beleuchtet werden können. Der Fahrer hat nun die Möglichkeit das neue Audi virtual cockpit auszuwählen, diese Sonderausstattung ist ja bereits bekannt aus dem neuen Audi TT, Audi R8 und dem Audi Q7 und darf meine Meinung nach nicht mehr fehlen. Das 12,3 Zoll Digitaltacho ermöglicht einfach sehr viel mehr Möglichkeiten der Darstellung und sieht auch noch absolut futuristisch aus. Dank 60 Bildern pro Sekunde wirkt die Zeigerdarstellung auch sehr realistisch und als Fahrer gewöhnt man sich schnell an dieses neue Digitaltacho, auch wenn man Verfechter der herkömmlichen Tachos ist.

audi a4 MMI navigation

Das Infotainment-Display steht nun frei, das hatte ich ja bereits erwähnt. Ich hätte es mir natürlich gerne entweder integriert oder zumindest einfahrbar wie beim Audi A3 gewünscht, aber Audi hat sich beim A4 nun einmal dafür entschieden es fest an das Armaturenbrett zu platzieren. Lob muss ich aber für den vergleichsweise dünnen Rahmen aussprechen, andere Hersteller haben hier einen dickeren Rahmen der mir nicht so zusagt. Das System unterstützt natürlich Apple CarPlay, einfach das iPhone mittels USB-Kabel mit dem Auto verbinden und schon startet CarPlay bzw. man wird gefragt ob man es starten möchte. Wer gerne im Auto Musik hört, der wird sich über das Bang & Olufsen Sound System mit 3D Klang freuen. Hier sind 19 Lautsprecher im Fahrzeug verbaut. Ja richtig gelesen, 19! Das System verfügt über eine Gesamtleistung von 755 Watt und kann dank starkem Subwoofer auch richtig gut Druck aufbauen. Ich war mit der Soundqualität während der Fahrt sehr zufrieden auch der 3D Klang ist einsame Spitze gewesen. Für viele ist das Auto die einzige Möglichkeit richtig laut die Lieblingsmusik zu genießen, da gehört meiner Meinung nach das Soundsystem unbedingt in den Wagen konfiguriert. Die Liebe zum Detail gefällt mir richtig gut, so richtig toll finde ich das integrierte Display in der Temperaturregelung. Mit solchen coolen Details kann man bei mir auf jeden Fall punkten!

audi a4 details

Der A4 ist das neueste Fahrzeug aus dem Hause Audi und selbstverständlich haben sich die Ingolstädter hier nicht lumpen lassen und bieten hier alle Fahrerassistenzsysteme an die sie im Programm haben und glaubt mir, das ist eine ganze Menge. Ihr könnt euch im Konfigurator mal durch die ganze Liste durchscrollen. Eine ausführliche Demonstration einiger Assistenzsysteme auf Video habe ich euch ja bereits bei meinem Audi Q7 Fahrbericht gezeigt, das Video dazu findet ihr übrigens hier.Ich teile die Assistenten immer gerne in Stadt und Landstraße / Autobahn ein. In der Stadt hat man nützliche Helfer wie den Parkassistenten der den Wagen auch in Parklücken bekommen kann, die für den Fahrer zu eng erscheinen. Neue Assistenten wie der Querverkehrassistent oder die Ausstiegswarnung die vor dem hinten ankommenden Verkehr warnt, sind ideal für die hektische Stadt. Für die Landstraße oder die Autobahn gibt es dann weitere Assistenten die einem die Fahrt erleichtern und auch schon einen Ausblick darauf geben was uns in ein paar Jahren erwartet (Stichwort: Autonomes Fahren). Den Tempomat dürfte ja jeder mittlerweile kennen. Adaptive cruise control ist die Weiterentwicklung davon, das Fahrzeug hält also die gewünschte Geschwindigkeit, passt sich hier aber dem Verkehrsfluss an und achtet auf das vorausfahrende Fahrzeug. Hier wird die Geschwindigkeit verringert falls der Vordermann bremst oder es wird beschleunigt falls dieser auch Gas gibt, eben bis zur gewünschten Geschwindigkeit die von euch eingestellt wird. So wird immer der ideale Abstand gehalten und man kann bei längeren Autobahnfahrten auch mal ein bisschen entspannter fahren. Passend dazu gibt es noch den Audi active lane assist, hier sorgt das System dafür dass der Wagen automatisch in der Spur gehalten wird, auch wenn mal keine Hand am Lenkrad ist. Das System unterstützt euch also falls ihr mal unachtsam seid, bei Sekundenschlaf beispielsweise. Der Stauassistent hilft dem Fahrer bei einem Stau indem er den Wagen selbstständig bis zum Stillstand herunterbremsen kann und dann auch wieder von selbst anfährt. Damit wird Stop & Go in einem Stau automatisch vom Fahrzeug übernommen, was den Fahrer definitiv entlastet. Die genannten Systeme sind schon eine Vorstufe zum Autonomen Fahren. Bis das Auto aber wirklich komplett ohne Fahrer unterweg sein darf werden wohl noch einige Jahre vergehen. Der prädiktive Effizienzassistent nutzt Daten der MMI Navigation, der kamerabasierten Verkehrszeichenerkennung und des ACC um während der Fahrt bereits berechnen zu können wann wieviel Gas gegeben werden muss und wann die Motorschub- und Segelphase bestmöglich genutzt werden kann. Vorausschauendes Fahren spart Sprit und der prädiktive Efizienzassistent kann natürlich noch vorausschaunder Fahren als ein Mensch es je könnte, denn das System sieht bereits Daten der bevorliegenden Strecke und kann sich hier alles vorher zusammenrechnen.

Startpreis beim neuen Audi A4 sind 30.650 Euro beim Einstiegsmodell mit dem 1.4 TFSI Motor mit 150 PS. Der Aufpreis zum entsprechenden Avant-Modell sind 1.850 Euro.

Mein Audi A4

Wie würde ein nach meinem Geschmack und von mir konfigurierter Audi A4 aussehen? Starten wir mal den Konfigurator auf der Audi Seite und schauen es uns an! Kommen wir auch gleich einmal zu der wohl wichtigsten Entscheidung im Konfigurator, der Motorauswahl. Ich persönlich würde mich für den sport 2.0 TFSI ultra S tronic entscheiden. Dieser Motor bietet für mich die perfekte Symbiose aus Leistung und Sparsamkeit. Mit 190 PS ist man auf deutschen Straßen bestens bedient. 240 km/h Höchstgeschwindigkeit sind eine Hausnummer und in 7,3 Sekunden von 0-100 km/h sind auch schon ein guter Wert. Ein kombinierter Verbrauch von 5,1 l/100km bestärkt mich in der Vernunftentscheidung. Natürlich habe ich auch mit dem sport 2.0 TFSI quattro S tronic geliebäugelt, mit 252 PS hätte man hier sicherlich auf der Autobahn und der Landstraße noch etwas mehr Spass, aber er kostet natürlich auch wieder deutlich mehr. Nein, ich bleibe einfach vernünftig und entscheide mich für den 190 PS Motor. Als Getriebe wird es die S tronic von Audi, wer diese schon mal mit einem Audi gefahren ist, der wird die 7-Gang S tronic lieben. Klar, ein Schaltgetriebe hat auch seine Vorzüge, aber ich bin jetzt jahrelang Autos mit Schaltgetriebe gefahren und will mal die Gemütlichkeit einer Automatik genießen.

2015 Audi A4 - 1

Bei den Linien entscheide ich mich für A4 sport, da ich ja noch jung bin und es im Innenraum gerne etwas sportlich frisch mag. Das Ausstattungspaket Technology selection muss natürlich mit rein, denn dieses bietet unter anderem das Audi virtual cockpit, was bei mir als Technikliebhaber einfach absolute Pflicht ist, das MMI Navigation plus mit MMI touch und auch das Audi smartphone interface. Damit habe ich schon mal vom Infotainment her alles was ich brauche und kann mit dem iPhone natürlich auch Apple CarPlay nutzen.

2015 Audi A4 - 3

Als Aussenfarbe entscheide ich mich für Gletscherweiß Metallic. Das kostet im Vergleich zu Ibisweiß zwar 890 Euro Aufpreis, es sieht aber für mich auch einen Tick besser aus. Von den Felgen her werden es 18 Zöller im 5-Speichen-Dynamik-Design, kontrastgrau,, teilpoliert mit 245 / 40er Bereifung.

2015 Audi A4 - 4

Die Sportsitze werden in schwarz-schwarz Milano Lederausstattung gehüllt und als Lenkrad muss es für mich einfach das Sportkontur-Lederlenkrad im 3-Speichen-Design mit Multifunktion plus sein, denn es ist unten abgeflacht, was einfach so richtig sportlich aussieht und sich wunderbar anfühlt. Bei dem geringen Aufpreis muss ich da nicht lange überlegen. Holz im Auto? Als Jugendlicher wollte ich sowas eigentlich nie haben, ich kann mich mit Nussbaumwurzel einfach nicht anfreunden, aber Audi bietet mit Holz Eiche grau naturell ein wirklich edles und schönes Holz für die Zierleisten und genau das wird es auch in meinem Audi A4. In einem Auto muss man sich auch wohlfühlen und Farben machen da einen großen Teil aus, deshalb entscheide ich mich auch für die Ambientebeleichtung die mir bei der Testfahrt sehr zugesagt hat und Abends so richtig gut aussieht und den Wagen im Innenraum dezent in der Lieblingsfarbe leuchten lässt.

2015 Audi A4 - 2

Kommen wir mal zu den Assistenzsysteme, im Audi A4 kann man sich im Konfigurator alles auswählen was Audi derzeit an Fahrerassistenzsystemen im Portfolio hat und das ist eine ganze Menge. Also konfigurieren wir mal drauflos, zuerst einmal der Anfahrassistent, klar. Das Assistenzpaket Stadt mit Assistenzpaket Parken muss auch mit rein, hier bekommt die für die Stadt nützlichen Assistenten verpasst, wie die Ausstiegswarnung, den Querverkehrassistent hinten, Audi side assist, Audi pre sense rear inklusive Audi pre sense basic, Einparkhilfe plus und die Rückfahrkamera. Mit dem Assistenzpaket Tour bekommt man die nützlichen Assistenten für längere Autobahnfahrten und deshalb ist auch dass ein Muss für mich. Mit dem Paket bekommt man das adaptive cruise control, den Stauassistenz, prädiktiver Effizientassistent, Audi pre sense city, Audi pre sense front, Ausweichassistent, Abbiegeassistent, kamerabasierende Verkehrszeichenerkennung, Fernlichtassistent und den Audi active lane assist. Da das Auto wohl so ziemlich der einzige Ort ist an dem ich laut Musik hören kann, muss hier auch eine ordentliche Soundanlage verbaut sein. Audi bietet hier das Bang & Olufsen Sound System mit 3D Klang an. Wie im Test bereits beschrieben ein Traum von Soundsystem und somit gehört es natürlich unbedingt in meinen Audi A4. Und last but not least für eine bessere Ausleuchtung der Straße sind die Audi Matrix LED-Scheinwerfer auch noch Pflicht.

2015 Audi A4 - 5

Am Ende komme ich so auf einen Endpreis von 52.400 Euro, was angesichts der zahlreichen Extras die ich hier ausfgewählt habe doch wirklich noch im Rahmen ist. Mein aktueller Wagen den ich privat fahre bietet leider überhaupt keine Fahrerassistenzsysteme und hat auch viel weniger Extras und hat laut Listenpreis noch einiges mehr gekostet. Ich hätte also durchaus mit einem höheren Preis gerechnet. Jetzt müsste ich nur noch auf Bestellen klicken..

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

One Response to “2015 Audi A4 Fahrbericht”

  1. Lars sagte am 02.10.2015 um 01:41

    Danke für die Entscheidungshilfe! Habe zwischen dem A3 und A4 gegrübelt. Ist der A4 geworden! Nun heißts warten ;(

Schreibe einen Kommentar