Test: Devialet Gemini Wireless Earbuds

Am 21. Februar 2021 von
singleimage

Wem der Name Devialet etwas sagt, der weiss vermutlich das der französische Audio-Spezialist dahinter steht, der schon mit der Phantom Lautsprecher-Serie für viel Aufsehen und brillanten Klang in einem kleinen Klangkörper gesorgt hat. Denn Devialet geht bei seinen Produkten oft nicht den konventionellen Weg, sondern sucht nach innovativen Ideen. Das Motto lautet: “Klang to go. Neu erfunden“. Ob Sie dieses Versprechen bei ihren allerersten Bluetooth In-Ear Kopfhörern genannt Gemini, einhalten können, habe ich für euch getestet.

What in the Box

Was kriegt man bei den Gemini alles dazu. Zu den obligatorischen Papierbeilagen wie Garantiebestimmungen und Kurzanleitung, kriegt man ein USB-A auf USB-C Ladekabel, auf ein Ladegerät wird zurecht verzichtet. Zusätzliche Ohraufsätze aus Silikon, in den Größen XS, S & L, die Ohraufsätze der Größe M, sind schon auf den Gemini aufgesteckt. Diese kann man einfach abziehen und andere (gängige) aufstecken.

Das hier auf keine eigene Lösung wie bei AirPods Pro gesetzt wurde, begrüße ich sehr, da man so schon auf dem Markt bestehende Foam-Tips die für eine bessere Isolierung sorgen nutzen kann. In der Mitte der Verpackung liegt das Ladecase der Gemini (lat. Zwillinge) um an die Kopfhörer zu kommen muss man den Deckel nach oben schieben, was eine elegante Lösung ist, wie ich finde.

Einrichtung

Die Freude wurde nach dem Auspacken schnell geschmälert, als ich zum Verknüpfen mit dem Smartphone übergegangen bin. Laut Anleitung soll man nur das Ladecase aufschieben und den Knopf auf der Vorderseite zur Akkuanzeige 2 Sekunden gedrückt halten, bis die LED weiß blinkt, angezeigt wurden die mir aber weder in den Bluetooth-Einstellungen des iPhones, noch in denen des Huawei Mate30 Pro. Nach mehrmaligen schließen und öffnen des Ladecases hat es dann irgendwie doch funktioniert. Die App ließ sich ohne Probleme installieren, jedoch kann man diese nicht nutzen ohne einen Account anzulegen.

Devialet Gemini - 9

ACHTUNG, zum Zeitpunkt des Tests im Januar 2021 (iOS Vers. 1.0.2) kann ich euch nicht empfehlen zu versuchen einen Account über die App anzulegen. Es erscheint immer wieder die Fehlermeldung, das euer Passwort falsch ist. Erst nachdem ich mit einer anderen Email-Adresse einen neuen Account auf der Website von Devialet erstellt habe, konnte ich mich in der App ohne Probleme anmelden. Nach diesen anfänglichen Hürden, war ich froh die App zu erkunden, doch ich wurde schon in einer Email von Devialet angehalten sofort ein update der Gemini zu machen. Das Update wird jeweils für den linken als auch den rechten Ohrhörer gemacht, was je ca. 10 Minuten gedauert hat, was mich nur irritiert hat ist, dass nach dem Update mir erst dann ein Aktuelleres angezeigt wurde. Also habe ich auch das zweite Update durchlaufen lassen und erst dann kam ich in den Genuss die Gemini aufzusetzen. Zunächst ist mir ein unangenehmes quietschen der Silikon-Tips aufgefallen beim Aufsetzten, doch wenn sie einmal sitzen, isolieren diese sehr gut, da muss jeder für sich schauen welche Größe am besten passt. In der App wird man dann einmal einem Test unterzogen, wo die Kopfhörer sich dem Gehörgang einstellen, das dauert nur wenige Sekunden und soll das Klangerlebnis verbessern. Hat man die Ersteinrichtung erfolgreich abgeschlossen, wird man schnell mit klarem Sound belohnt, den man sonst so nicht von Bluetooth In-Ears gewohnt ist.

Klang

Die Standart Soundeinstellungen mit denen die Gemini ausgeliefert werden, sind sehr neutral gehalten. So kann man die natürlich ohne App nutzen, ich empfehle jedoch den Sound mit dem Equalizer in der App den eigenen Präferenzen anzupassen. Denn die Gemini bieten genug Spielraum für sehr tiefe als auch hohe Frequenzen ohne dabei verzerrt zu klingen oder überfordert zu wirken und geben dabei aber immer ein sehr natürliches Bild ab, sodass man nicht das Gefühl hat, das Details verloren gehen, wenn man den Bass etwas mehr betont oder die Musik viel zu basslastig wiedergibt, als sie eigentlich ist.

Devialet Gemini - 8

Sie erinnern mit dem klaren Klang oft an kabelgebunde In-Ear-Monitoring Systeme, die gerne von Audiophilen und Musikern genutzt werden um das Optimum an Klangqualität zu haben, ohne das dabei die Musik verfälscht wird. Ich denke ein größeres Kompliment kann man Bluetooth In-Ears nicht machen. Und auch wenn die Einrichtung sich anfangs als nervig erwiesen hat, würde ich nicht mehr meine Musik mit anderen True Wireless In-Ears hören wollen.

ANC

Diese Abkürzung sieht man immer häufiger bei Bluetooth-Headphones. Es bedeutet „Active Noise Cancellation“ und soll Umweltgeräusche eliminieren, sodass man nur den Content aus den Kopfhörern hört und keine störenden Geräusche von außen, den Hörgenuss trüben. Devialet verspricht mit den Gemini neue Methoden, geschützt durch eigene Patente, um das zu erreichen. Und um es vorweg zu nehmen, die Geräuschunterdrückung ist mit einer der besten die ich je erlebt habe. Natürlich kann man zur aktuellen Zeit (Lockdown) nicht groß verreisen, jedoch habe ich es mir nicht nehmen lassen, die In-Ears im Alltag zu testen. Ob es jetzt beim Staubsaugen, beim Autofahren als Beifahrer oder im Homeoffice mit tobenden Kindern im Hintergrund ist, sie haben immer dafür gesorgt, dass ich mich auf die Musik oder einfach auf meine Arbeit konzentrieren kann. Auch jetzt während ich diesen Testbericht schreibe, habe ich die Gemini auf, da mein 8-jähriger Sohn gerade fernsieht und obwohl der TV zusätzlich an einer 3.1 Soundbar (Samsung HW-Q80R*) angeschlossen ist, höre ich davon so gut wie nichts. Dabei merkt man jedoch das nicht alle Frequenzen eliminiert werden, bei ruhigen Musikstücken, wie z.B. dem Soundtrack von GoT höre ich an Stellen wo die Musik fast pausiert, leise meinen Tastaturanschlag auf dem Macbook.
Beim Staubsaugen waren hauptsächlich nur laute hochfrequente Geräusche wahrnehmbar, wie etwa wenn man mit dem Staubsaugerrohr irgendwo gegen knallt, jedoch nicht das Luft/Sauggeräusch an sich.
Wer eine Espressomaschine zu Hause hat, weiß wie laut die Mühle sein kann, im ANC Modus „hoch“ hört sich die Kaffeemühle eher an wie ein leiser elektrischer Stiftanspitzer.

Es gibt sechs verschiedene Einstellmöglichkeiten, die denke ich besser in der deutschen App übersetzt werden können.

– Abbruch – Niedrig / Hoch / Flugzeug (ANC ist An)
– Neutral (keine Funktion aktiviert, lediglich passive Geräuschunterdrückung durch die Silikonaufsätze)
– Transparenz ( Niedrig / Hoch) um die Umweltgeräusche zu hören.

Die beste Einstellung, für Klangqualität ist natürlich „Neutral“, da man so sicher sein kann, das nicht auch Frequenzen im Musikstück teils eliminiert werden, jedoch ist auch im ANC Zustand die Musikqualität vielen anderen vergleichbaren Produkten erhaben und das ganze spielt sich nur in Nuancen ab, wohingegen bei manch anderem Hersteller bei aktiviertem ANC ein deutlicher Unterschied in der Klangqualität zu hören ist.

Bedienung

Auch wenn nicht jeder Apple Produkte nutzt, möchte ich nicht auslassen einen Vergleich mit diesen anzustellen, denn ich denke das der Erfolg von Apple eben auch in der Bedienung liegt. Und genau das hat auch Devialet erkannt, die Idee das die Verbindung der Kopfhörer zum Smartphone schon aufgebaut wird wenn man das Case der öffnet, sollte jeder Hersteller aufgreifen meiner Meinung nach. Bei iPhones funktioniert das reibungslos, nicht ganz so schnell wie bei AirPods jedoch reicht die Zeit vollkommen um die Gemini ordentlich aufs Ohr zusetzten. Bei Android kommt es auch sehr auf den Hersteller an denke ich, mit meinem Huawei Mate30 Pro hat es in in 8 von 10 Fällen problemlos geklappt, dabei dauert der Verbindungsaufbau ein klein wenig länger als beim iPhone.

Devialet Gemini - 1

Die Außenseite der Gemini ist kapazitiv, sodass ein Tippen auf den rechten oder linken Ohrhörer die Musik pausiert, doppelt/dreifach Tippen den nächsten / vorherigen Titel wiedergibt und ein langes drücken zwischen den ANC/ Transparenz Modi wechselt. In der App kann man auch einstellen, dass das lange drücken den Sprachassistenten auslöst. Dabei gibt es jedesmal auch einen Bestätigungston. Leider kann man nicht die Lautstärke an den Ohrhörern einstellen, sondern nur über das Smartphone. Wenn man einen Ohrhörer rausnimmt wird die Musik direkt pausiert und sobald man die Hand wieder zum Ohr bewegt wird die Musik sofort fortgesetzt. Diese Funktion lässt sich jedoch auch in der App abstellen. Bei der Wiedergabe von Videos konnte ich keine Probleme bezgl. Verzögerungen feststellen, die Lippensynchronisation war immer gegeben.

Devialet Gemini - 3

Leider ist es aber auch vorgekommen, das sie sich aufgehangen haben, sodass sie auf keine Berührung mehr reagiert haben und ich zum Smartphone greifen musste um weiterzuschalten oder das sie immer wieder die Musik pausiert haben weil fälschlicherweise erkannt wurde, das sie nicht im Ohr sitzen oder ein Tippen erkannt wurde?! Was zum Glück jedoch nicht häufig vorkam. Was ich ungewöhnlich fand ist ebenfalls das der rechte Ohrhörer deutlich mehr Akku verliert als der linke. Nach ca. 2,5 Std. durchgehender Nutzung und anfänglich 100% bei beiden Ohrhörern, waren am rechten nur noch 53% und beim linken 60% übrig. Ich kann mir jedoch nur wünschen, das sie das mit zukünftigen Updates verbessert.

Devialet Gemini - 2

Devialet gibt an das die Akkus bis zu 6 Stunden durchgehende Nutzung aushalten und mit dem Case in dem die Kopfhörer geladen werden bis zu 24 Stunden möglich sind. Das Case selbst kann sowohl auf der Rückseite mit USB-C geladen werden oder auch Kabellos auf einer Qi-Ladestation, was bei mir tadellos sowohl am Schreibtisch als auch im Auto funktioniert hat. Eine Sache die ich äußerst positiv finde ist, das man den Akku vom Ladecase auf der Unterseite tauschen kann, falls dieser mit dem Alter nachgibt, der Deckel dafür ist mit einer Schraube gesichert. Zu welchem Preis und wann es Ersatzakkus geben wird ist noch nicht bekannt.

Für wen sind die Gemini gemacht

Wer nicht vor dem UVP von 299€ zurückschreckt und keine Kompromisse eingehen möchte bei der Klangqualität, der ist mit den Gemini sehr gut beraten. Ich denke selbst Audiophile Menschen werden ihre Freude damit haben auch wenn sie natürlich keine exzellenten IEM’s ersetzten können, weiss jeder um den Komfort von Bluetooth In-Ear’s und was die Klangqualität angeht sehe ich zumindest aktuell keine besseren TWS auf dem Markt.

Wer auf Klangqualität im Bluetooth In-Ear Bereich nicht verzichten möchte, jedoch nicht bereit ist den hohen Preis der Gemini zu zahlen, der ist vermutlich mit den TWS Alternativen von Sennheiser ähnlich gut aufgehoben. Wer jedoch nur ab und an Musik über Spotify & Co. hört oder die Kopfhörer zum Videos schauen nutzt ist mit günstigeren Alternativen besser bedient und sollte nicht so tief in die Tasche greifen.

 

Autor :

Schreibe einen Kommentar