Samsung Galaxy Fold 5G im ersten Kurztest (mit Video)

Am 9. September 2019 von
singleimage

Eines der IFA 2019 Highlights war auf jeden Fall das Samsung Galaxy Fold 5G das nun auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Ich habe es mir geschnappt und sehr lange damit herumgespielt. Hier mein erster Eindruck im Kurztest.

Im Mai 2019 hätte das Samsung Galaxy Fold eigentlich schon in den Handel kommen sollen. Beim Display kam es jedoch bei einigen Vorabtestern zu Displayfehlern, worauf sich Samsung dazu entschieden hat das Galaxy Fold noch einmal zu verbessern. Nun wurde die neue Variante auf der IFA vorgestellt.

Die Schutzfolie die auf dem Display angebracht ist war am Anfang bis zum Rand und konnte wenn man es drauf angelegt hat abgeknibbelt werden. Dies wird nun dadurch verhindert dass die Folie nun bis unter das Gehäuse geht. Ausserdem sorgt ein kleines T-Stück, welches mittig an der Ober- und Unterseite angebracht wurde, dass keine Partikel in das Gehäuse reinkommen. Auch ist der Spalt im zugeklappten Zustand nun etwas kleiner geworden. Eine weitere Neuerung ist auch der Zusatz 5G im Namen, denn Samsung hat sich dazu entschieden das Galaxy Fold direkt mit 5G anzubieten.

Samsung Galaxy Fold 5G | Technische Daten

Und nun zu den technischen Daten des Samsung Galaxy Fold 5G. Das Highlight ist natürlich das Infinity Flex Display mit einer Diagonalen von 7,3 Zoll im aufgeklappten Zustand. Es ist ein Dynamic AMOLED Panel mit einer Auflösung von 2.152 x 1.536 Pixel. Auch wenn man hier in der Mitte eine Faltlinie sieht, so ist das Display auf jeden Fall technisch sehr beeindruckend und das erste kommerziell verfügbare Faltdisplay in einem Smartphone dass sich so stark falten lässt.

Das faltbare Display ist aber nicht das einzige Display in dem Smartphone. Im zusammengeklappten Zustand möchte man ja auch etwas sehen und dafür ist an der Vorderseite ein 4,5 Zoll Super AMOLED Display verbaut mit einer Auflösung von 1.680 x 720 Pixel. Da man ja nicht immer das Smartphone aufklappen möchte nur um mal schnell eine Mail zu lesen ist das Display hier natürlich praktisch, auch wenn es durch die großen Freiflächen oben und unten etwas klein wirkt. Hier hätte ich mir ja ehrlich gesagt eher ein flächenfüllendes Display gewünscht.

Im Inneren arbeitet der Qualcomm Snapdragon 855 Octa-Core SoC und für das System gibt es 12 GB Arbeitsspeicher und für den Benutzer 512 GB (von denen 460,3 GB frei verfügbar sind). Von der Konnektivität her steht WLAN 802.11 a/b/g, Bluetooth 5.0, Gigabit LTE und 5G bereit. Das Betriebssystem ist Android 9.0 mit der One UI 1.5.

Softwaretechnisch muss hier natürlich einiges angepasst werden wenn man mit mehreren Displays unterwegs ist. So hat Samsung hier die App Continuity bei der eine App nahtlos vom kleinen Display in das große Display übergeht und umgekehrt. Beim großen Display können dann auch mehrere Apps gleichzeitig angezeigt und genutzt werden, was natürlich ungemein praktisch ist.

Insgesamt 6 Kameras kommen beim Galaxy Fold zum Einsatz. Da haben wir erst einmal eine 10 Megapixel Weitwinkel Frontkamera die man nutzen kann wenn das Smartphone zugeklappt ist. Im Inneren dann zwei Frontkameras, 10 Megapixel Weitwinkel und 8 Megapixel für den Bokeh-Effekt. Diese ist oben rechts angebracht in einer aussenliegenden Notch.

Die Hauptkamera auf der Rückseite beherbergt 3 Kameras, einmal eine 16 Megapixel Ultraweitwinkel, dann eine 12 Megapixel Weitwinkel und 12 Megapixel Tele, beide mit optischer Bildstabilisierung.

Die Abmessungen betragen im geschlossenen Zustand 160,9 x 62,8 x 17,1 mm und im geöffneten Zustand 160,9 x 117,9 x 6,9 mm. Dank der schmalen Abmessungen im geschlossenen Zustand lässt sich das Galaxy Fold hier trotz der Dicke noch angenehm halten. Es wiegt 276 Gramm.

Samsung Galaxy Fold 5G | Erster Eindruck

Jetzt wo ich das Samsung Galaxy Fold endlich in der Hand halte muss ich sagen dass sich schon ein Habenwollen-Gefühl breitmacht. Von der Verarbeitung her ist es wie von Samsung gewohnt sehr hochwertig, auch das Scharnier gefällt mir hier sehr. Optisch sieht die Knickfalte zwar nicht sonderlich gut aus, ist aber nicht vermeidbar und stört auch nicht bei der Bedienung. Auf jeden Fall ein sehr interessantes Smartphone dass sicherlich seine Liebhaber finden wird. Aufgrund des Preises wird man das Smartphone aber wohl nur recht selten in der freien Wildbahn antreffen. Early Adopter und Technikbegeisterte werden sich hier aber schon die Hände reiben, denn sowas gab es bisher noch nicht und es macht einfach Spaß es zu nutzen und die erstaunten Blicke zu genießen wenn man das Smartphone aufklappt.

Samsung Galaxy Fold 5G | Verfügbarkeit und Preis

Das Samsung Galaxy Fold 5G wird ab dem 18. September in den Handel kommen und eine UVP von 2.100 Euro erhalten. Es wird hier zwei Farbvarianten geben, einmal „Cosmos Black“ und „Black Silver“.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar