Gadgets

  • Vorläufiger Plan für Morgen (2.3.) auf der Cebit *Update*

    Am 1. März 2009 von

    Update: Ihr habt ja gestern von den 25 Asus Headsets erfahren, die ich an die ersten 25 verschenken werde, die mir begegnen werden. Der erste bekommt noch eine 4GB SDHC-Speicherkarte dazu! Wer gern gewinnen möchte, kann auch noch ca. 3 Stunden an Sascha’s Gewinnspiel teilnehmen auf Netbooknews.de.

    Ich werde mich morgen früh ab 4:30 Uhr auf den Weg nach Hannover machen und das natürlich dokumentieren. Ein paar Termine für morgen habe ich schon hinzugefügt. Da morgen aber die Cebit noch nicht offiziell startet, dürften viele Stände sich noch im Aufbau befinden.  Die Informationen werdet ihr auf der NewGadgets.de Cebit-Special Seite: https://www.newgadgets.de/cebit-live/ und natürlich bei besonderen Events wie Pressekonferenzen auch direkt hier auf der Startseite finden.

    Zu meinen festen Terminen morgen zählen:

    • Fujitsu-Siemens Pressekonferenz (ab ca. 12Uhr)
    • Cebit Eröffnungsfeier mit Angela Merkel und Arnold Schwarzenegger (ab 18Uhr, ich berichte ab ca. 16- 17Uhr)

    Dazwischen werde ich bereits einige Stände abklappern und mal ein wenig fotografieren. Vielleicht auch bereits einige Pressegespräche führen. Wenn euch noch ein Hersteller einfällt sagt unbedingt bescheid!

    Und empfehlt die Seite unbedingt euren Kollegen, Verwandten usw… ich freue mich über Besuch, sonst ist die ganze Livegeschichte ja „sinnlos“ wenn keiner mitliest 🙂

  • Mobile Augmented Reality auf der Cebit

    Am 27. Februar 2009 von

    mobile Augmented Reality auf dem iPhoneAugmented Reality (erweiterte Realität) ist ein sehr interessantes Forschungsgebiet meiner Meinung nach. Zuerst gehört hatte ich davon in meiner Vorlesung „Graphische Datenverarbeitung“ im Fachbereich Informatik in der Hochschule Darmstadt. Nun hat das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (kurz: IGD), welches sich zufälligerweise auch in Darmstadt befindet, eine Pressemitteilung für die in 3 Tagen beginnende Cebit herausgebracht. Dort wird unter anderem eine Applikation vorgestellt, die Augmented Reality auch auf internetfähige mobile Endgeräte bringen soll. Natürlich darf bei soetwas das Apple iPhone nicht fehlen und ich bin jetzt schon gespannt auf die Anwendung. Ganz nach dem Motto „Geschichte live erleben“ wird man als Besucher auf der Cebit die Stadtentwicklung Berlins von 1870 bis 2008 anhand eines Modells erleben können. Dabei dient das mobile Endgerät mit der entsprechenden Mobile Augmented Reality Software als persönlicher Historienführer.

    Ich werde auf der Cebit in Halle 9 Stand B40 vorbeischauen und euch davon berichten.

    mehr…

  • E-Book Reader Marke Eigenbau

    Am von

    Selfmade E-Book Reader

    E-Book Reader sind im Kommen und auch auf der Cebit wird es dieses Jahr hoffentlich einige Modelle zu sehen geben. Leider ist solch ein E-Book Reader basierend auf der E-Ink Technologie (wie z.B. der Amazon Kindle) den meisten noch zu teuer, also bauen wir uns einfach einen selbst. Wer auf diese Idee gekommen ist, der kann sie gleich wieder vergessen, denn wer sich selbst einen E-Ink E-Book Reader bauen möchte, kann damit rechnen, dass Kosten in Höhe von ca. $3000 auf ihn zukommen. Jaya Kumar hat sich ein solches Gerät dennoch zusammengebaut und kommt nun in den Genuss auch damit surfen zu können, da er einen voll funktionsfähigen Webbrowser installiert hat. Wer auch mit dem Gedanken spielt sich einen selberzubauen und auch über das nötige Kleingeld verfügt, findet hier das benötigte Kit.

    mehr…

  • Samsung NC20 – CPUFreeBenchMark 2 vs. Eee PC 1000H

    Am von

    Dank CyBoS wurde ich auf den CPU Benchmark CPUFreeBenchMark 2 aufmerksam. Dieser wurde natürlich wieder auf beiden Geräten, dem Samsung NC20 und dem Eee PC 1000H installiert.

    ui1

    VIA Nano

    mehr…

  • Flexibles Touchscreen Display

    Am 25. Februar 2009 von

    flexWenn wir an E-Book Reader wie das Amazon Kindle denken, dann sehen wir zwar schlanke Geräte, aber immernoch nicht den „Traum“ jedes E-Book Begeisterten. Dieser Traum ist sicherlich ein Gerät, welches wirklich dünn ist,  ich rede natürlich von E-Paper, leider bislang noch Zukunftsmusik. Nun arbeitet das „Flexible Display Center“ der Arizona State University gemeinsam mit der US Army daran, ein flexibles E-Paper in 2-3 Jahren fertigzustellen. Ein paar Demovideos findet ihr hier. Dort werden auch einige Anwendungsszenarien beschrieben, so kann man sich zum Beispiel vorstellen solche Displays in Kleidung zu integrieren,beispielsweise in der Raumfahrt, damit die Astronauten immer alle Infos auf ihrem Anzug angezeigt bekommen. Es gibt einfach unendlich viele Szenarien die man sich vorstellen könnte.

    mehr…

  • Amazon Kindle 2 Unboxing

    Am von

    kindle2_unbox06Kaum wurde das Amazon Kindle 2 angekündigt, haben die Kollegen von Engadget.com auch schon ein Amazon Kindle 2 auf ihrem Schreibtisch liegen. Sie beglücken uns mit einer schönen Unboxing Bilderserie und einer Rundum-Ansicht des neuen E-Book Reader von Amazon. Was ich bisher nicht wusste, die Rückseite des Amazon Kindle 2.0 ist aus Metall. Anbei sind auch Bilder im Laufenden Betrieb und die Qualität ist wirklich sehr gut wenn man sich die Bilder mal anschaut. Ich werde auf der Cebit erstmals in den Genuss solch eines E-Book Readers kommen, natürlich werde ich darüber auf meiner Cebit-Live Seite berichten!

    mehr…

  • MWC: Das beste Mobiltelefon 2009

    Am von

    inqAuf dem Mobile World Congress 2009 wurde wie jedes Jahr das Mobiltelefon gewählt, dass den meisten Fortschritt zeigte. Dieses Jahr konnte sich das INQ1 Social Mobile gegen seine Konkurrenten Nokia E71, LG KS360, Blackberry Storm und T-Mobile G1 durchsetzen. Es gewann den Preis aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten im Social Networking Bereich. Vom Design her hat es sicherlich keinen Preis verdient, handelt es sich bei dem INQ1 vom Aussehen eher um ein langweiliges Sliderhandy.

    mehr…

  • Update im Adroid Market

    Am 23. Februar 2009 von

    paid2Erst vor zwei Tagen hatte ich darüber geschrieben, dass es beim Android Market anders als beim iPhone AppStore ein Rückgaberecht von 24 Stunden gibt. Bisher konnte man jedoch von diesem Recht kein Gebrauch machen, denn die Applikationen die im Android Market angeboten wurden, waren alle kostenlos. Dies hat sich nun geändert. Im Android Market gibt es nun auch kostenpflichtige Programme. Diese können dann innerhalb von 24 Stunden wieder zurückgegeben werden. Aber übertreibt es nicht damit! 🙂

    mehr…

  • Sony Vaio P – Neue Anwendungsgebiete

    Am 22. Februar 2009 von

    vaioEs gibt sicherlich einige Anwendungsgebiete für das Sony Vaio P Subnotebook, beispielsweise in der Schule oder in der Uni. Aber das Sony Vaio P unterwegs beim Capoeira oder beim Handstand machen zu benutzen ist neu. Auch während man Kunststücke mit dem Fussball macht nutzt man normalerweise keinen mobilen PC. All das hat eine kleine Gruppe auf Youtube getan und das kann und will ich euch nicht vorenthalten. Dabei ist auch ein Video bei dem eine Person sage und schreibe 10 Sony Vaio P aus seinen Taschen „zaubert“ und was macht man wenn man hinten auf einer Vespa mitfährt? Natürlich mit dem Sony Vaio P arbeiten. Es ist auch ein Video dabei, da stockt einem der Atem, aber seht selbst.

    mehr…

  • Mobiltelefon-Konzept für die Zukunft

    Am von

    conduit_03page1_gpld7_17621Der Designer Tirshathah Hunter hat für die koreanische Firma SKY/Pantech ein Mobiltelefon entworfen, welches wirklich noch sehr futuristisch für unsere jetzige Zeit ist. Es ist sogar mehr als ein Mobiltelefon, wenn man sich die Bilder anschaut. Es besteht aus drei Röhrenartigen Stäben, wovon zwei das eigentliche Mobiltelefon darstellen und ein Stab als eine Art Stift genutzt wird. Wenn man die beiden Stäbe auseinanderzieht kommt ein Display zum Vorschein (sieht für mich nach einem Hologramm-Display[Video] aus ) und mit dem dritten Stab kann man dann mit der so entstandenen Workstation interagieren. Selbstverständlich ist das Ganze ein Konzept und es könnte sein, dass es niemal realisiert wird. Aber ich wäre sehr an einer Umsetzung interessiert, wobei ich glaube dass die Technik die für das Display benötigt wird, noch ein wenig Entwicklungszeit benötigt.

    mehr…

«

»