Gadgets

  • Samsung NC20 – CPUFreeBenchMark 2 vs. Eee PC 1000H

    Am 27. Februar 2009 von

    Dank CyBoS wurde ich auf den CPU Benchmark CPUFreeBenchMark 2 aufmerksam. Dieser wurde natürlich wieder auf beiden Geräten, dem Samsung NC20 und dem Eee PC 1000H installiert.

    ui1

    VIA Nano

    mehr…

  • Flexibles Touchscreen Display

    Am 25. Februar 2009 von

    flexWenn wir an E-Book Reader wie das Amazon Kindle denken, dann sehen wir zwar schlanke Geräte, aber immernoch nicht den „Traum“ jedes E-Book Begeisterten. Dieser Traum ist sicherlich ein Gerät, welches wirklich dünn ist,  ich rede natürlich von E-Paper, leider bislang noch Zukunftsmusik. Nun arbeitet das „Flexible Display Center“ der Arizona State University gemeinsam mit der US Army daran, ein flexibles E-Paper in 2-3 Jahren fertigzustellen. Ein paar Demovideos findet ihr hier. Dort werden auch einige Anwendungsszenarien beschrieben, so kann man sich zum Beispiel vorstellen solche Displays in Kleidung zu integrieren,beispielsweise in der Raumfahrt, damit die Astronauten immer alle Infos auf ihrem Anzug angezeigt bekommen. Es gibt einfach unendlich viele Szenarien die man sich vorstellen könnte.

    mehr…

  • Amazon Kindle 2 Unboxing

    Am von

    kindle2_unbox06Kaum wurde das Amazon Kindle 2 angekündigt, haben die Kollegen von Engadget.com auch schon ein Amazon Kindle 2 auf ihrem Schreibtisch liegen. Sie beglücken uns mit einer schönen Unboxing Bilderserie und einer Rundum-Ansicht des neuen E-Book Reader von Amazon. Was ich bisher nicht wusste, die Rückseite des Amazon Kindle 2.0 ist aus Metall. Anbei sind auch Bilder im Laufenden Betrieb und die Qualität ist wirklich sehr gut wenn man sich die Bilder mal anschaut. Ich werde auf der Cebit erstmals in den Genuss solch eines E-Book Readers kommen, natürlich werde ich darüber auf meiner Cebit-Live Seite berichten!

    mehr…

  • MWC: Das beste Mobiltelefon 2009

    Am von

    inqAuf dem Mobile World Congress 2009 wurde wie jedes Jahr das Mobiltelefon gewählt, dass den meisten Fortschritt zeigte. Dieses Jahr konnte sich das INQ1 Social Mobile gegen seine Konkurrenten Nokia E71, LG KS360, Blackberry Storm und T-Mobile G1 durchsetzen. Es gewann den Preis aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten im Social Networking Bereich. Vom Design her hat es sicherlich keinen Preis verdient, handelt es sich bei dem INQ1 vom Aussehen eher um ein langweiliges Sliderhandy.

    mehr…

  • Update im Adroid Market

    Am 23. Februar 2009 von

    paid2Erst vor zwei Tagen hatte ich darüber geschrieben, dass es beim Android Market anders als beim iPhone AppStore ein Rückgaberecht von 24 Stunden gibt. Bisher konnte man jedoch von diesem Recht kein Gebrauch machen, denn die Applikationen die im Android Market angeboten wurden, waren alle kostenlos. Dies hat sich nun geändert. Im Android Market gibt es nun auch kostenpflichtige Programme. Diese können dann innerhalb von 24 Stunden wieder zurückgegeben werden. Aber übertreibt es nicht damit! 🙂

    mehr…

  • Sony Vaio P – Neue Anwendungsgebiete

    Am 22. Februar 2009 von

    vaioEs gibt sicherlich einige Anwendungsgebiete für das Sony Vaio P Subnotebook, beispielsweise in der Schule oder in der Uni. Aber das Sony Vaio P unterwegs beim Capoeira oder beim Handstand machen zu benutzen ist neu. Auch während man Kunststücke mit dem Fussball macht nutzt man normalerweise keinen mobilen PC. All das hat eine kleine Gruppe auf Youtube getan und das kann und will ich euch nicht vorenthalten. Dabei ist auch ein Video bei dem eine Person sage und schreibe 10 Sony Vaio P aus seinen Taschen „zaubert“ und was macht man wenn man hinten auf einer Vespa mitfährt? Natürlich mit dem Sony Vaio P arbeiten. Es ist auch ein Video dabei, da stockt einem der Atem, aber seht selbst.

    mehr…

  • Mobiltelefon-Konzept für die Zukunft

    Am von

    conduit_03page1_gpld7_17621Der Designer Tirshathah Hunter hat für die koreanische Firma SKY/Pantech ein Mobiltelefon entworfen, welches wirklich noch sehr futuristisch für unsere jetzige Zeit ist. Es ist sogar mehr als ein Mobiltelefon, wenn man sich die Bilder anschaut. Es besteht aus drei Röhrenartigen Stäben, wovon zwei das eigentliche Mobiltelefon darstellen und ein Stab als eine Art Stift genutzt wird. Wenn man die beiden Stäbe auseinanderzieht kommt ein Display zum Vorschein (sieht für mich nach einem Hologramm-Display[Video] aus ) und mit dem dritten Stab kann man dann mit der so entstandenen Workstation interagieren. Selbstverständlich ist das Ganze ein Konzept und es könnte sein, dass es niemal realisiert wird. Aber ich wäre sehr an einer Umsetzung interessiert, wobei ich glaube dass die Technik die für das Display benötigt wird, noch ein wenig Entwicklungszeit benötigt.

    mehr…

  • Farbiges E-Ink in Japan

    Am von

    1810-1Der japanische Technologiekonzern Fujitsu testet derzeit im japanischen Restaurant Termina Kinshicho Fujiya Restaurant ihre farbige E-Ink Technologie auf den firmeneigenen FLEPia E-Paper Geräten. Die Gäste können das Gerät beispielsweise nutzen um Zeitungen zu lesen oder die Fahrpläne der Züge zu studieren, während sie auf ihre bestellten Gerichte warten. Mittels WLAN wird das Gerät auch stets aktuell gehalten. Wie man auf den Videos sehen kann ist aber auch bei dem Gerät von Fujitsu die Geschwindigkeit noch der Flaschenhals. Deutlich zu erkennen sind die zwei Durchgänge des E-Paper um ein farbiges Bild darzustellen. Das FLEPia hat eine Auflösung von 768 x 1.024 Pixel und kann 4096 Farben darstellen. Es ist ungefähr so groß wie ein DinA4 Blatt. Eine Akkuladung soll ca. 50 Stunden halten, bei Standbildern wird selbstverständlich kein Strom verbraucht, wie von der E-Ink Technologie bereits gewohnt.

    mehr…

  • HTC Magic vorgestellt

    Am 21. Februar 2009 von

    android-magic-top-newNach dem HTC Dream, hierzulande eher bekannt als T-Mobile G1, möchte HTC nun noch ein Modell auf den Markt bringen, dass mit dem OpenSource Betriebssystem Google Android ausgestattet sein wird, das HTC Magic. Erstmals auf der Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt, wird dies auch das erste Google Android Smartphone ohne Tastatur, es setzt also komplett auf Touchscreen-Eingabe durch den Benutzer, wie auch das Apple iPhone. Man könnte es theoretisch auch das „G2“ nennen. Äusserlich mit ein wenig Fantasie dem G1 ähnlich (man beachte die leichte Kurve im unteren Bereich), hat es auch noch andere Features, über die auch das T-Mobile G1 verfügt, wie zum Beispiel den Roll-Ball zur leichteren Menüführung.

    mehr…

  • Fujitsu-Siemens Lifebook P1620 eingetroffen

    Am 19. Februar 2009 von

    fu1Ich gebe zu, es ist nichtmehr das neuste Subnotebook auf dem Markt, aber als Netbookenthusiast musste ich es unbedingt einmal in den Händen halten, das Fujitsu-Siemens Lifebook P1620. Mit dem 8.9-Zoll Display, dem Gewicht von einem Kilo und der 22,4cm x 8,4cm Tastatur den meisten Netbooks garnicht mal so unähnlich. Dennoch offenbart es bei genauerem hinschauen seine Trümpfe, die das Fujitsu-Siemens Lifebook P1620 dann doch von den Netbooks unterscheidet. So fällt sicherlich als erstes das Displayscharnier auf, welches schonmal verrät, dass es sich hierbei um einen Convertible Tablet-PC handelt. Die zweite Auffälligkeit dürfte die kleine Ausbeulung an der rechten Displaykante sein, die UMTS-Antenne. Ein Fingerabdruck-Scanner an der linken Seite vom Display darf natürlich auch nicht fehlen.

    mehr…

«

»